Affenpocken könnten sich jetzt exponentiell ausbreiten – HotAir

Natürlich ist nicht jedes exponentielle Wachstum gleich. Im Fall von Affenpocken sprechen wir nicht von 10.000 Fällen, die innerhalb weniger Tage zu 20.000 werden, im COVID-Stil. Wir sprechen von 10 Fällen, aus denen 20 werden.

Wenn wir jedoch eines aus zwei Jahren Pandemie-Elend gelernt haben, dann, dass aus einer kleinen Zahl von Infektionen schnell eine große Zahl werden kann, wenn das Wachstum exponentiell anhält.

Der Virologe Trevor Bedford hat Fälle von Affenpocken in verschiedenen Ländern verfolgt und einen besorgniserregenden Trend entdeckt. Es ist möglich, dass Wissenschaftler in letzter Zeit mehr Fälle entdeckt haben, nur weil sie jetzt nach ihnen suchen. Aber die Tatsache, dass das Wachstum an verschiedenen Orten so ähnlich ist, deutet darauf hin, dass sich das Virus tatsächlich in der Gemeinde ausbreitet. Es ist kein Überwachungsartefakt, denkt er. Dies ist ein Übertragungsnachweis.

Wir alle haben diesen Film schon einmal gesehen. Das Ende ist nicht toll.

Es gibt gute Nachrichten. Laut CNN wurden inzwischen 643 Fälle von Affenpocken in Ländern außerhalb Afrikas registriert. Soweit ich weiß, ist kein einziger Mensch gestorben. In den frühen Tagen der globalen Epidemie wurde uns gesagt, dass es in Afrika zwei bekannte Virusstämme gibt, einer mit einer Sterblichkeitsrate von etwa 1 % und der andere mit einer Sterblichkeitsrate von 10 % (!). Die Tatsache, dass Affenpocken außerhalb Afrikas 0 zu 643 betragen, könnte bedeuten, dass Afrikas Todesrate eher auf mangelnden Zugang zu medizinischer Grundversorgung als auf die angeborene Virulenz des Virus zurückzuführen ist. Glücklicherweise mutiert das Virus auch weniger aggressiv als beispielsweise COVID. Da sein Genom aus doppelsträngiger DNA und nicht aus einzelsträngiger RNA wie SARS-CoV-2 besteht, ändert es sich nicht so schnell, betont CNN.

Unterdessen mehren sich die Beweise dafür, dass schwule Männer die Subpopulation mit dem höchsten Infektionsrisiko sind. Die Zahl der bestätigten Fälle in den Vereinigten Staaten hat sich letzte Woche auf 20 verdoppelt, aber “[o]Von den 17 Patienten, die der CDC detaillierte Informationen zur Verfügung stellten, identifizierten sich 16 als Männer, die Sex mit Männern hatten. Dies deckt sich mit dem, was Wissenschaftler in anderen Ländern gesehen haben. Affenpocken sind traditionell keine sexuell übertragbaren Krankheiten – in der Vergangenheit wurden sie durch Tröpfchen in der Luft bei engem und anhaltendem Kontakt übertragen – aber es stellt sich heraus, dass ein Ausbruch in Nigeria vor fünf Jahren auch eine sexuelle Komponente hatte.

Auch in Nigeria entdeckten Ärzte erstmals Hinweise auf ein neues Muster, das sich auf der ganzen Welt wiederholen würde. Viele Patienten waren männlich und viele hatten Läsionen im Genitalbereich, was auf eine Übertragung durch sexuellen Kontakt hindeutet. Vier Jahre später betreffen viele Fälle in Europa und Amerika auch Männer und sind ebenfalls durch genitale Läsionen gekennzeichnet. „Es fühlt sich für mich wie ein Déjà-vu an“, sagt Dimie Ogoina, ein Arzt am Niger Delta University Teaching Hospital, der 2017 den ersten und viele weitere Fälle von Affenpocken in Nigeria behandelte. Das Virus verbreitete sich bekanntermaßen durch Tröpfchen und jede Art von Virus Körperkontakt mit infektiösen Wunden und Krusten, aber insbesondere Sex stand noch nie ganz oben auf der Liste der Übertragungsrisiken. (Frühere Fälle standen normalerweise im Zusammenhang mit Kontakten zu Wildtieren oder Haushalten.) Das ungewöhnliche Muster und Ausmaß des Ausbruchs in Nigeria hätte ein Signal dafür sein müssen, dass sich bei Affenpocken etwas geändert hatte. Aber die Welt hat es bis zu spät ignoriert, und eine globale Epidemie ist jetzt in vollem Gange.

Lesen Sie das noch einmal. Die gleiche ungewöhnliche Art von Affenpocken, die sich jetzt im Westen auszubreiten scheint, breitete sich vor *fünf Jahren* in Afrika aus. „Was 2017 in Nigeria passiert ist, war ein absolutes Warnsignal“, sagte ein Epidemiologe gegenüber The Atlantic. Aber weil Westler dazu neigen, Epidemien in Afrika zu übersehen („es gibt immer Etwas Ressourcen wurden nicht überstürzt eingesetzt, um die Ausbreitung einzudämmen, bevor sie auf dem gesamten Kontinent und schließlich in Europa und den Vereinigten Staaten ausbrach

Wissenschaftler haben bereits eine Verbindung zwischen den „neuen“ Affenpocken und einer, die sich seit Jahren in Afrika ausbreitet, bestätigt. “Im [new] Untersuchungen zeigten genetische Sequenzen, dass die ersten Fälle von Affenpocken im Jahr 2022 von einem Ausbruch herzurühren scheinen, der von 2017 bis 2019 zu Fällen in Singapur, Israel, Nigeria und Großbritannien führte“, berichtet CNN. Aber das ist nicht die einzige Überraschung, die die genetischen Daten enthalten: Anscheinend handelt es sich bei dem aktuellen globalen Ausbruch tatsächlich um zwei getrennte Ausbrüche, die jeweils von ihrer eigenen Abstammung des Virus angetrieben werden. CDC-Wissenschaftler analysierten 10 Virusproben von Patienten in den Vereinigten Staaten und stellten fest, dass sich drei von ihnen genetisch von in Europa gesammelten Proben unterschieden. Alle drei Proben stammten von Personen, die auch an verschiedene Orte ins Ausland gereist waren – Nigeria, Westafrika und Ostafrika/Naher Osten.

Der beste Weg für Experten, die Zwei-Wege-Epidemie vorerst zu erklären, ist, dass Affenpocken schon viel länger auf niedrigem Niveau zirkulieren, als irgendjemand dachte. Was … beruhigend ist, denke ich? Wenn es Jahre hatte, um ein explosives exponentielles Wachstum auszulösen, und dies nicht getan hat, muss das bedeuten, dass die Übertragung schwierig ist. Auf der anderen Seite hat es in der westlichen Bevölkerung möglicherweise inzwischen so weit Fuß gefasst, dass es keine Möglichkeit gibt, es loszuwerden. New York City hatte nur fünf Fälle, aber Gesundheitsbeamte glauben, dass dies ein ausreichend starker Beweis für die Ausbreitung der Gemeinschaft ist, dass es möglicherweise „zu spät ist, um sie einzudämmen“. Das Albtraumszenario ist, dass es von Menschen zu einheimischen Tieren übergeht, die dann zu einem „Reservoir“ für ein in der Wildnis endemisches Virus werden. Dies geschah nicht beim Affenpocken-Ausbruch 2003 in den USA, aber es geschah bei anderen Viren wie West Nile.

Ich überlasse Ihnen diesen Artikel aus The Atlantic, der die Aussicht auf eine weit verbreitete Infektion aufwirft, die die Entwicklung des Virus verursacht. Es mag langsam mutieren, aber es Ist mutieren, um fitter zu werden. Zitat: „Pockenviren neigen dazu, Mutationen mit einer ziemlich langsamen Rate von ein oder zwei pro Jahr zu akkumulieren, aber die Genome von 2022 haben 47 Mutationen. Seltsamerweise sind fast alle Änderungen des genetischen Codes von TC zu TT oder von GA zu AA. Es ist unwahrscheinlich, dass dies durch einen zufälligen Kopierfehler geschah; Stattdessen sieht es aus wie die Signatur eines Mechanismus des Immunsystems – der sowohl bei Menschen als auch bei Tieren vorkommt – der Mutationen einführt, um das Virus zu deaktivieren. Je mehr Menschen davon infiziert werden, desto mehr Mutationen wird es geben.

Add Comment