Anna Delvey organisierte eine Kunstausstellung

Foto-Illustration: von The Cut; Fotos: Getty Images, Herald PR

Am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr versammelte sich ein Raum voller Gäste um zwei Fernseher im 17. Stock des Public Hotels in New York City und wartete gespannt darauf, dass Anna Delvey technische Probleme mit der ICE-App behebt und in seiner ersten Solo-Kunst per Video-Chat spricht Ausstellung. . Während die Künstlerin, geborene Anna Sorokin, nicht persönlich dabei sein konnte, sitzt die verurteilte Hochstaplerin, die zwei Jahre im Gefängnis saß, nachdem sie die New Yorker Elite um Tausende von Dollar betrogen hatte, derzeit in einem ICE-Haftzentrum in Orange County in Haft nachdem sie ihr Visum überschritten hatte – das hinderte sie nicht daran, ihre Rückkehr zu arrangieren.

Die Show, eine One-Night-Only-Veranstaltung mit dem Titel „Angeblich“, folgt auf Delveys Rückkehr in die Öffentlichkeit dank der Netflix-TV-Show, die lose auf seinem Leben basiert. Anna erfinden. Die Nacht begann in einer der dunklen Lounges des Hotels, die bei meiner Ankunft um 7:45 Uhr gemütlich gefüllt war. Clubby-Musik dröhnte, als Barkeeper Wein und Champagner einschenkten. Die Mehrheit der Gäste schien von der Presse zu kommen, obwohl ich zwei Freunde des DJs traf, einen dänischen Dokumentarfilmer, dessen Freund im Hotel arbeitete, und ein paar entfernte Bekannte von Christopher Martine, dem für die Veröffentlichung der Zeichnungen zuständigen Kurator .’Anna von ICE. . Martine, die die Veranstaltung organisiert hat, erzählte mir, dass Julia Fox und Julia Garner – die Anna spielten Anna erfinden – sollten teilnehmen, waren aber jeweils „in Los Angeles und Europa“.

Obwohl die Veranstaltung als Kunstausstellung in Rechnung gestellt wurde, war keine Kunst sofort zu sehen, und ich war nicht die einzige, die sich fragte, ob, ähnlich wie Delveys Behauptung früher am Tag, als sie eine Anwaltskanzlei gründete, alles ein großer Knall war . Aber nach einer kurzen Tanznummer von Drag Queen Yuhua Hamasaki, die sich als Delvey ausgab (sie ging mit den Worten „Der Faden kommt!“), hörte ich jemanden hinter mir sagen: „Entschuldigung.“ Ich drehte mich um und sah ein Model in schwarzen, durchsichtigen Strumpfhosen, die über ihren Kopf gezogen waren, und einer riesigen Fendi-Sonnenbrille, die ein goldgerahmtes 9×12-Design auf ihrer Brust hielt und sich ihren Weg durch die Menge bahnte. Andere kunstvolle Models folgten und stolzierten einen Laufsteg entlang, der mit ahnungslosen Nachtschwärmern überfüllt war, die sich nicht darum zu kümmern schienen, aus dem Weg zu gehen.

Delveys Bleistiftzeichnungen liegen irgendwo zwischen Modeskizzen und New-Yorker Cartoons, die in ordentlicher Schrift mit Bildunterschriften wie “Ich bin die Show” und “Niemals beschweren, niemals erklären” beschriftet sind. Martine erzählt mir, dass sie Anwälte bezahlten, um die Zeichnungen einzusammeln, die in der Haft angefertigt wurden, und als es zu teuer wurde, nutzten sie das E-Mail-System des Gefängnisses und verschickten E-Mails nur an Tagen, an denen „Personen in der Einrichtung ihres Vertrauens“ arbeiteten. Sie scheinen als Kommentar zu seiner Situation in den letzten Jahren gedacht zu sein, obwohl die Imbissbuden nicht immer klar sind. In Vanille-Eiscreme, skizzierte Delvey sich umgeben von einem Meer von ICE-Häftlingen mit den Worten “White Privilege Request Status: Denied” quer über den Boden geschrieben. noch ein Stück, Der Prozess ist das neue Sextape, zeigt eine Nachstellung ihres Prozesses, komplett mit ihrem charakteristischen weißen Kleid und schwarzem Halsband.

Nach der Show wurde die Menge nach oben in einen langweiligen, galerieähnlichen Raum eingeladen, der mit Cocktailtischen übersät war, wo Delveys Entwürfe auf Klapptischen an den Rändern des Raums ausgestellt waren. Scanbare QR-Codes auf den Platten boten Links zum Kauf eines Prozentsatzes der Originalkollektion oder zum Ablegen eines Drucks im Wert von 250 US-Dollar. Die einzigen Vertreter der Kunstwelt, die ich getroffen habe, waren zwei Social-Media-Strategen von Christie’s. Auf die Frage nach Christies Interesse an Delveys Sammlung antworteten sie: „Noch nichts.“

Schließlich traf ich jemanden, der Delvey, Model und Casting-Direktorin Livia Rose Johnson, tatsächlich begegnet war, die mich darüber informierte, dass mehrere Personen im Raum Anna SMS schrieben, während wir uns unterhielten. Vielleicht war es die Gruppe weißer Männer mittleren Alters in Geschäftsanzügen, die zwischen Designer-Bauchhemden und schicken Seiden-Ensembles auffiel, die den Raum dominierten. Einer von ihnen, der anscheinend ein Mitglied seines Anwaltsteams war, hielt eine mitreißende Rede, während wir auf Annas „Ankunft“ warteten, in der er darauf hinwies, dass „sie eine freie Person werden könnte, egal an welchem ​​Tag sie wünscht” und blieb tapfer in den Vereinigten Staaten, anstatt nach Deutschland zurückzukehren (er erklärte nicht, warum). Ihr Toast endete mit mehreren “Free Anna!” Gesänge, die von mehr als ein paar Fans im Raum aufgenommen wurden.

Foto: Herold PR

Schließlich schaffte es der Ehrengast zum Videoanruf, gut erkennbar an ihrer Celine-Brille, dem gelben Haftanzug und dem unscharfen Hintergrund. In einem kurzen Interview, das von einer lautstarken blonden Frau geführt wurde, die nicht zu sehen war, erzählte Delvey der Menge von der Planung der Show und der Verwendung von stumpfen Gummiinstrumenten, die im Gefängnis zur Verfügung stehen, um die Skizzen zu erstellen.

Zu Delveys Talent gehörten schon immer vage künstlerische Ambitionen. Ein Großteil des Geldes, das sie schließlich wegen Diebstahls verurteilt wurde, sollte ein „lebendiges Zentrum für bildende Kunst“ finanzieren, das sie Anna Delvey Foundation nannte – was natürlich nicht geschah. Anscheinend hat das weder sein Selbstvertrauen noch seine Entschlossenheit erschüttert. Am Donnerstag sagte sie: “Meine Anna-Delvey-Stiftung wird auf jeden Fall realisiert.” Martine schwärmte von ihrer Arbeit und erinnerte sich, dass es „vielleicht fünfmal länger“ gedauert habe, als sie ihr ursprünglich gesagt hatte, dass sie die Kollektion erstellen müsse, aber „die Arbeit spricht für sich“. Dennoch schienen ihre Fans weniger an der Kunst als an Anna selbst interessiert zu sein. Irgendwann während des Interviews rief jemand im hinteren Teil des Raums: „Anna, stehst du unter Raya?“

Zwischen logistischen Entgleisungen und zutiefst bizarrem Fangirling war die Nacht ähnlich wie die anarchische Existenz, die Annas alte Bekannte in New York beschrieben, als sie zusahen, wie die falsche deutsche Erbin mit ungepflegten Haaren und Klamotten schlampig von Hotel zu Hotel hüpfte. Das öffentliche Wissen, dass Delvey eine Betrügerin ist, hat sie nicht davon abgehalten, eine Menschenmenge anzuziehen oder eine riesige Party in einem Hotel voller Models mit Designer-Sonnenbrillen zu schmeißen. Selbst seit der ICE-Haft hat Delvey einen Raum mit gut gekleideten Menschen gefüllt, die von jeder seiner Bewegungen wie gebannt sind.

Add Comment