Forscher machen eine neue Entdeckung bei der altersbedingten Makuladegeneration

Zusammenfassung: Die Behandlung mit Humanin G reduzierte die Proteinspiegel von Entzündungsmarkern, die bei altersbedingter Makuladegeneration erhöht sind.

Quelle: Folgenabschätzungen

Entzündungsprozesse treiben das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) voran, einer der Hauptursachen für Sehverlust in den Vereinigten Staaten.

In diesem neuen Altern Studie verglichen Forscher der University of California, Irvine und der University of Southern California die Proteinspiegel von Entzündungsmarkern in normalen und AMD-transmitochondrialen Cybridzellen des retinalen Pigmentepithels (RPE) und untersuchten die Auswirkungen der Behandlung mit exogenem Humanin G.

Humanin G (HNG) ist ein von Mitochondrien abgeleitetes Peptid, das bei AMD zytoprotektiv ist und vor mitochondrialem und zellulärem Stress schützen kann, der durch beschädigte Mitochondrien bei AMD induziert wird.

„Der Zweck dieser Studie war es, unsere Hypothese zu testen, dass die Spiegel von Markerproteinen, die mit Entzündungen assoziiert sind, bei AMD erhöht sind und die Behandlung mit HNG zu einer Verringerung ihrer Proteinspiegel führt.“

Die Humanin-G-Proteinspiegel wurden im Plasma von AMD-Patienten und gesunden Probanden unter Verwendung eines ELISA-Tests gemessen. Humanin G wurde zu AMD und normalen Cybriden (Kontrollen), die von klinisch charakterisierten AMD-Patienten und normalen Probanden (Kontrollen) stammten, hinzugefügt.

Zelllysate wurden aus unbehandelten und HNG-behandelten normalen AMD und Zybriden extrahiert, und der Luminex XMAP-Multiplex-Assay wurde verwendet, um entzündliche Proteinspiegel zu messen.

Die Forscher fanden heraus, dass zwischen normalen und AMD-Plasmaproben unterschiedliche Konzentrationen von Entzündungsproteinen vorlagen. Im Vergleich zu Kontrollplasmaproben zeigte AMD-Plasma höhere Proteinspiegel von Entzündungsmarkern.

Entzündungsprozesse treiben das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) voran, einer der Hauptursachen für Sehverlust in den Vereinigten Staaten. Bild ist gemeinfrei

Die Plasmaspiegel des endogenen Humanin-Proteins waren jedoch bei Patienten mit AMD um 36,58 % niedriger als bei gleichaltrigen gesunden Probanden. Nach der Behandlung mit Humanin G beobachteten die Forscher eine deutliche Verringerung der Proteinspiegel von Entzündungsmarkern, die in transmisochondrialen AMD-RPE-Cybridzellen erhöht waren.

„Abschließend stellen wir neue Erkenntnisse vor, die: a) reduzierte Humanin-Proteinspiegel im AMD-Plasma im Vergleich zu normalem Plasma zeigen; b) schlagen die Rolle von Entzündungsmarkern bei der Pathogenese von AMD vor und c) heben die positiven Wirkungen von Humanin G bei der Verringerung von Entzündungen bei AMD hervor.

Nach Kenntnis der Teams ist dies die erste Studie, die bei AMD-Patienten über signifikant verringerte Humanin-Proteinspiegel berichtet, was die zentrale Rolle von Humanin bei der Aufrechterhaltung der Gewebehomöostase und -funktion unterstützt.

„Unsere Entdeckung ist neuartig und könnte zur Entwicklung therapeutischer Instrumente zur Reduzierung von Entzündungen beitragen, um die AMD-Pathologie zu lindern“, schlussfolgern die Forscher.

Über diese Forschungsnachrichten zur altersbedingten Makuladegeneration

Autor: Pressebüro
Quelle: Folgenabschätzungen
Kontakt: Pressestelle – Wirkungsberichte
Bild: Bild ist gemeinfrei

Ursprüngliche Forschung: Den freien Zugang.
“Wirkung von Humanin G (HNG) auf Entzündungen bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD)” von Sonali Nashine et al. Altern

Siehe auch

Es zeigt eine Maus

Zusammenfassung

Wirkung von Humanin G (HNG) auf Entzündungen bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD)

Entzündungen spielen eine entscheidende Rolle in der Ätiologie und Pathogenese der AMD (altersbedingte Makuladegeneration). Humanin G (HNG) ist ein aus Mitochondrien stammendes Peptid (MDP), das bei AMD zytoprotektiv ist und vor mitochondrialem und zellulärem Stress schützen kann, der durch beschädigte Mitochondrien bei AMD induziert wird.

Das Ziel dieser Studie war es, unsere Hypothese zu testen, dass die Spiegel von Markerproteinen, die mit Entzündungen assoziiert sind, bei AMD erhöht sind und die Behandlung mit HNG zu einer Verringerung ihrer Proteinspiegel führt. Humane Proteinspiegel wurden im Plasma von AMD-Patienten und gesunden Probanden unter Verwendung eines ELISA-Tests gemessen. Humanin G wurde zu AMD und normalen Cybriden (Kontrollen) hinzugefügt, die identische Zellkerne aus Mitochondrien-defizienten ARPE-19-Zellen aufwiesen, sich aber im Gehalt an mitochondrialer DNA (mtDNA) unterschieden, die von klinisch abgeleiteten AMD-Patienten stammten, charakterisierte und normale Probanden (Kontrollen).

Zelllysate wurden aus unbehandelten und HNG-behandelten normalen AMD und Zybriden extrahiert, und der Luminex XMAP-Multiplex-Assay wurde verwendet, um entzündliche Proteinspiegel zu messen. AMD-Plasma zeigte reduzierte Humanin-Proteinspiegel, aber höhere Proteinspiegel von Entzündungsmarkern im Vergleich zu Kontrollplasmaproben.

In AMD-RPE-Cybrid-Zellen reduzierte Humanin G die Proteinspiegel von CD62E/E-Selectin, CD62P/P-Selectin, ICAM-1, TNF-α, MIP-1α, IFN-γ, IL-1β, IL-13 und IL-17A , was darauf hindeutet, dass Humanin G bei AMD-Cybriden vor mtDNA-vermittelter Entzündung retten kann.

Abschließend stellen wir neue Erkenntnisse vor, die: A) im AMD-Plasma im Vergleich zu normalem Plasma reduzierte Gehalte an humaninem Protein zeigen; B) schlagen die Rolle von Entzündungsmarkern bei der Pathogenese von AMD vor und C) heben die positiven Wirkungen von Humanin G bei der Verringerung von Entzündungen bei AMD hervor.

Add Comment