Ich habe das neue Trainingstool für Vorstellungsgespräche von Google ausprobiert und möchte weinen

Zwei reife Geschäftsleute gratulieren einem jungen Profi.

Ich bin mit meinem Anwalt gekommen, nur für den Fall.

Morsa Images/DigitalVision/Getty Images

Ich gebe zu, dass mir die Übung fehlt.

Das letzte Mal, als ich für einen Job interviewt wurde, war definitiv, als Amerika noch bei Verstand war.

Aber ich habe mich nie wirklich darauf vorbereitet, dass bestimmte Fragen gestellt werden. Ich hatte nur Angst, dass die erste Frage lauten würde: “Erzählen Sie mir etwas über sich.”

Weil es mir sagte, dass der Interviewer meinen Lebenslauf wahrscheinlich nicht gelesen hatte, oder wenn er es getan hatte, konnte er sich an nichts davon erinnern. Und es war mir egal.

Die Google-Stretching-Übung

Als ich also sah, dass Google ein neues Online-Tool veröffentlicht hatte, das Ihnen beim Üben für Vorstellungsgespräche hilft, war ich fasziniert und meine Seele bereit, traurig zu sein.

Das Interview Warmup von Google verspricht Ihnen dabei zu helfen, Schlüsselfragen zu üben, Einblicke in Ihre Antworten zu gewinnen und sich in einem Vorstellungsgespräch wohler zu fühlen.

All dies wird natürlich durch eine glorreiche KI erreicht, die sich nur wünscht, sie könnte Ihnen aufmerksam in die Augen sehen. Dies liegt daran, dass dieses Tool Ihre Kamera nicht einschaltet, sondern nur Ihr Mikrofon aktiviert.

Zumindest dachte ich das.

Als nächstes fand ich heraus, dass Sie Ihre Antworten tatsächlich eingeben können, anstatt dass Google zuhört und sie für Sie eintippt.

Was ich auch entdeckt habe, ist, dass Sie mit Interview Warmup in allen möglichen Bereichen, von der Datenanalyse bis zum E-Commerce, für Interviews üben können.

Warum das? Bitte warum ist das so?

Für jeden Jobtyp gibt es fünf Fragen.

Für die Datenanalyse lautete die erste Frage: “Können Sie mir bitte etwas über sich erzählen?”

Ah. Oh.

Nichts hat sich wirklich geändert? Ermittler sind immer noch so faul wie eh und je? Und gibt es eine gute Möglichkeit, darauf zu antworten?

„Hallo. Ich wurde kürzlich aus dem Gefängnis entlassen, wo ich fünf Jahre verbracht habe, weil ich Technologieführer ständig verleumdet habe.“

“Was?!!”

“Nur um zu sehen, ob du aufgepasst hast.”

Nein, ich wäre kein guter Interviewpartner. Da jede Technologie kategorisiert werden muss, bietet dieses Tool jedoch Einblick in drei verschiedene Bereiche: arbeitsbezogene Begriffe, am häufigsten verwendete Wörter und Gesprächsthemen.

Seltsamerweise hat meine obige Antwort der KI von Google keine Gänsehaut bereitet. Tatsächlich sagte mir das Tool, dass es keine Gesprächsthemen erkannt habe.

Er sagte mir auch, dass ich keine Begriffe im Zusammenhang mit der Stelle verwende. Es scheint, dass weder „Technologie“ noch „Führungskräfte“ in irgendeiner Weise mit einem Job in der Datenanalyse zu tun haben.

Ich lasse Sie das analysieren, während ich Ihnen sage, dass ich auch für ein Vorstellungsgespräch im E-Commerce geübt habe.

Frage: “Was tun Sie, wenn Sie etwas Neues lernen müssen?”

Ich wusste, dass „Ich weine“ keine gute Antwort wäre, also habe ich versucht, mich an Googles KI zu wenden.

Ich antwortete: „Das kommt darauf an, was es ist. Wenn ich ein neues Gericht lernen muss, google ich ein Rezept. Wenn ich schwimmen lernen muss, google ich es.“ Schwimmlehrer. Und wenn ich Serbokroatisch lernen muss, Ich bekomme diese wunderbare neue Google Translate-Brille.

Diese Antwort würde sicherlich zu weiteren Gesprächen anregen. Die KI sagte nein.

Je mehr ich versuchte, desto weniger konnte ich aus der Ferne interessant sein. Zu einem Roboter, das heißt.

Kreativität ist hier nicht erwünscht. Wo ist es?

Ich konnte es kaum glauben, als ich bei der Vorbereitung auf ein E-Commerce-Interview diese Frage erhielt: „Erklären Sie jemandem, der sich mit E-Commerce überhaupt nicht auskennt, die Vorteile von E-Commerce-Plattformen.“

Es musste eine Frage sein, die eine kreative Antwort suchte.

Also versuchte ich Folgendes: „Hallo. Wie läuft es im Weltraum? Hier haben wir dieses Ding namens E-Commerce. Es funktioniert mit etwas, das Internet genannt wird. Warum sage ich das? Das weiß ich bereits unser bester E-Commerce-Experte, Jeff Bezos, damit er die Feinheiten zeigen kann und wir ihn hier befreien können.

Dies bot anscheinend keinen erkennbaren Gesprächsstoff. Ich war bereit zu knacken.

Bis ich endlich einen Durchbruch schaffe. Eine Frage in meinem Datenanalyse-Interview lautete: „Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie mehrere konkurrierende Prioritäten angehen mussten. Was haben Sie getan und was waren die Ergebnisse?“

Ich antwortete: „Es gibt keine konkurrierenden Prioritäten. Also wähle ich zuerst diejenige aus, die mir persönlich am meisten nützt.

Ich hatte gehofft, dass diese Formulierung die KI verwirren könnte. Stattdessen lobte er mich dafür, oh, ein Beispiel zu geben.

capture-d-ecran-2022-05-17-at-9-13-25-pm.png

Endlich ein Durchbruch.

Screenshot von Chris Matyszczyk/ZDNet

Die KI versucht hilfreich zu sein. Es gibt Ihnen eine Liste von Schlüsselwörtern, die Sie während eines Vorstellungsgesprächs auslassen können. Da sind viele.

Auch hier hebt es Wörter hervor, die Sie mehr als dreimal verwenden, und sagt Ihnen, dass dies „nicht unbedingt eine schlechte Sache“ ist.

Das ist vielleicht auch nicht unbedingt eine gute Sache, also bitte, oh Roboter, kannst du ein bisschen hilfreicher sein?

Nachdem ich einige Fragen in verschiedenen Berufsfeldern durchgegangen war, kam ich zu einer einzigen Frage: “Ist es wie ein Vorstellungsgespräch bei Google?”

Tatsächlich wurde dieses Tool speziell entwickelt, um Menschen dabei zu helfen, Google-Karrierezertifikate zu erhalten, mit denen britische Bürger ihre digitalen Fähigkeiten verbessern können.

Diejenigen, die bei Vorstellungsgesprächen besonders nervös sind, werden es zu schätzen wissen, wenn sie das Sprechen mit einem Roboter üben können. Das kann einschneidender sein, als vor einem Spiegel zu üben oder mit einem Freund, der ein Glas Wein hält.

Aber es klingt alles ein bisschen nach einem Bewerbungsgespräch als Test. Google hat diesen Eindruck in der Vergangenheit sicherlich verstärkt. Wir sind so schlau, also werden wir testen, wie schlau Sie sind.

Ich kann immer noch nicht anders, als mich zu fragen, ob die besten Bewerbungsgespräche die unstrukturierten sind, wenn zwei Leute anfangen, miteinander zu reden, sich interessant finden und die Erfahrung äußerst angenehm finden.

Ich bin ein Idealist, ich weiß.

Add Comment