Pixel Buds Pro muss frühere Google-Probleme vermeiden

Googles Vermächtnis bei Kopfhörern ist … kompliziert. An der Pixel Buds-Serie gab es viel zu lieben, aber auch einige schwerwiegende Fehler. Jetzt bereiten wir uns auf die Einführung der Pixel Buds Pro vor, und sie müssen aus den bisherigen Fehlern und Störungen von Google lernen.

Die Probleme mit Googles Pixel Buds

Bis heute hat Google drei Kopfhörer unter der Marke „Pixel Buds“ herausgebracht.

Im Jahr 2017 veröffentlichte das Unternehmen neben der Pixel 2-Serie das erste Paar Pixel Buds mit ziemlich breiten Bewertungen. Die kabellosen, aber nicht ganz kabellosen Kopfhörer haben ein klobiges Gehäuse, ein Kabel, das die beiden Kopfhörer verbindet, und einen Preis, der sie nicht wirklich konkurrenzfähig mit Apples AirPods gemacht hat, die ein Jahr zuvor Maßstäbe gesetzt hatten.

Sie führten jedoch intelligente Funktionen und eine umfassende Google Assistant-Integration ein, die wirklich die Voraussetzungen für das, was kommen sollte, bereiteten.

Die originalen Pixel Buds

Im Jahr 2019 kündigte Google die ersten wirklich drahtlosen Pixel Buds an, die Anfang 2020 vollständig auf den Markt kamen – aus irgendeinem Grund fühlt es sich wie ein Jahrzehnt an.

Die Pixel Buds (2020) wurden mit großem Lob auf den Markt gebracht. Unser eigener Rezensent sagte, sie seien “so gut, dass wir vergessen können, dass die Originale existierten”. Die Ohrhörer hatten hervorragende intelligente Funktionen, ein komfortables Design, einen kompakten Körper und intelligente Ideen. Obwohl sie mit 179 $ teuer waren, waren sie letztendlich ein Favorit für viele. Bis heute schätze ich die hervorragende Gestensteuerung und die Druckentlastungsöffnung der Pixel Buds, und sie bleiben wie ein Paar Kopfhörer, die ich regelmäßig benutze.

Aber dann begannen Probleme mit den Pixel Buds.

Nach einer anfänglichen Flut von Eindrücken von Rezensenten wurde schnell klar, dass die Pixel Buds unter bestimmten Bedingungen, z. B. in überfüllten Bereichen, mit Bluetooth-Verbindungen zu kämpfen hatten. Ein Teil des Grundes, der zunächst übersehen wurde, ist auf den Zeitpunkt des Starts während des Höhepunkts der COVID-19-Sperren in vielen Teilen der Welt zurückzuführen. Dennoch sind diese Probleme nie vollständig gelöst worden. Google hat einige Software-Updates herausgebracht, um zu versuchen, die Verbindungsabbrüche zu beheben, und obwohl sie einigen Benutzern geholfen haben, war klar, dass das Problem auf Hardwareebene lag.

Ein weiteres Problem, das einige Benutzer als störend empfanden, war ein “summendes” Geräusch, wenn kein Ton abgespielt wurde – etwas, das mir persönlich nicht besonders aufgefallen ist, aber es ist etwas, das trotzdem einer Lösung bedurfte. Außerdem fanden einige die Flügelspitze der Pixel Buds etwas unbequem, was ein Problem für die einfache Tatsache war, dass der Anhang nicht entfernt werden konnte.

Trotz seiner Probleme verkaufte Google die Pixel Buds (2020) über ein Jahr lang weiter, bevor es die Kopfhörer schließlich zugunsten seines neuesten Modells fallen ließ. Mitte 2021 kündigte Google die Pixel Buds A-Serie an, eine abgespeckte Version der Kopfhörer des Unternehmens, die nur 99 US-Dollar kostet. Für diesen Preis hatten sie viele der gleichen Funktionen und es gab keine Verbindungsprobleme.

Allerdings waren die Pixel Buds der A-Serie nicht ganz frei von Problemen. Den 99-Dollar-Knospen fehlten einige der Gestensteuerungen, die das Standardmodell so gut machten, und trotz aller Bemühungen von Google blieben die Flügelspitzen und das „Summen“ als Benutzerbeschwerden bestehen.

Werden die Pixel Buds Pro wirklich mithalten?

Mit den Pixel Buds Pro setzt Google viel mehr Ressourcen ein, um dort erfolgreich zu sein, wo es zuvor gescheitert ist, und wir müssen es tun Hoffnung das bedeutet, dass wir deutliche verbesserungen erzielen werden. Und es gibt sicherlich Dinge, die wir sehen können, die bereits in diese Richtung weisen.

Zuerst gibt es das Paket, das Pixel Buds Pro auf den Tisch bringt. Aktive Geräuschunterdrückung. Kabelloses Laden. Vollständige Gestensteuerung. Autonomie von 11 Stunden. Ein benutzerdefinierter Audioprozessor. Es ist eine Menge, und das ist sehr gut. Google hat auch ein ziemliches Team aufgebaut, um diese Bemühungen zu unterstützen, mit mehreren Akquisitionen in den letzten Jahren.

Zweitens gibt es die Verbesserungen, die wir in der Pixel Buds A-Serie gesehen haben. Sicherlich, nachdem Google seine Verbindungsprobleme bereits einmal gelöst hat, werden wir keinen Schritt zurückgehen. Auf der rechten Seite?

Und schließlich können wir uns nur die Einsätze ansehen. Wirklich kabellose Kopfhörer sind unglaublich beliebt, wobei der Markt insgesamt Milliarden von Dollar wert ist. Wirklich, sie sind auch ein Knotenpunkt für die Schaffung eines „Ökosystems“ für Smartphone-Besitzer, woran Google großes Interesse gezeigt hat. Da Pixel Watch, Pixel 7 und Pixel Tablet auf dem Weg sind, müssen Kopfhörer auf den Markt kommen, die sich mit allen verbinden lassen. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel.

Pixelfamilie Google Pixel 6a Pixel 7 Pixelknospen Watch Pixel Pro

Seltsamerweise fühlt es sich wirklich so an, als würde Google einen ähnlichen Weg einschlagen wie bei den Standard-Pixel-Telefonen. Die ersten Pixel-Smartphones waren kleine Erfolge, gut angenommen, aber manchmal mit Problemen geplagt. Aber am Ende hat Google mit der Pixel-6-Serie alle Register gezogen und eine Version herausgebracht, die wirklich aufgefallen ist.

Hoffentlich landen die Pixel Buds Pro dort – eine großartige Version, die wir alle lieben können, nur mit weniger Macken als die Pixel 6-Serie bisher gesehen hat.

google pixelbuds pro farboptionen zitronengras korallennebel holzkohle

Erfahren Sie mehr über Pixel Buds Pro:

FTC: Wir verwenden umsatzgenerierende automatische Affiliate-Links. Gemäß.


Besuchen Sie 9to5Google auf YouTube für weitere Informationen:

Add Comment