“Top Gun: Maverick”: Kritiker schwärmen von Tom Cruises neuem Film

Wenn die Bewertung von „Top Gun: Maverick“ von 97 % durch die Kritiker auf Rottentomatoes.com irgendein Indikator ist, dann ist der neue Action-/Adventure-Blockbuster dabei, beim Publikum und an den Kinokassen durch die Wolken zu schweben.

Die Fortsetzung von „Top Gun“ aus dem Jahr 1986, die im Sommer 2020 erscheinen sollte, aber aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben wurde, kommt am Freitag, den 27. Mai endlich in die Kinos.

„Top Gun: Maverick“ hatte letzte Woche seine Weltpremiere an Bord eines Flugzeugträgers in San Diego, Kalifornien, und die Pressevorführungen haben begonnen.

„Sechsunddreißig Jahre später und hier sind wir. Es ist surreal“, sagte Tom Cruise bei der Weltpremiere.

Kassenprognosen für „Top Gun: Maverick“

Laut Shawn Robbins von Boxoffice Pro, der Vorführungen für US-Kinobetreiber durchführt, soll „Top Gun: Maverick“ an den heimischen Kinokassen zwischen 280 und 395 Millionen US-Dollar einspielen, berichtete das Wall Street Journal.

„Dies würde den Film fest in die Top 5 der Filme mit den höchsten Einnahmen bringen, die für den Sommer gezeigt werden“, heißt es in dem Artikel.

Worum geht es in “Top Gun: Maverick”?

Cruise, 59, kehrt mehr als 30 Jahre nach der ursprünglichen Geschichte in seine Rolle als Navy-Pilot Pete „Maverick“ Mitchell zurück, um eine Gruppe junger Kampfpiloten für eine besondere Mission auszubilden. Unter den Piloten ist Lt. Bradley Bradshaw, Rufzeichen „Rooster“, gespielt von Miles Teller, dem Sohn von Mitchells verstorbenem Freund Lt. Nick „Goose“ Bradshaw.

Zur Starbesetzung des Films gehören Val Kilmer, Jennifer Connelly, Jon Hamm, Ed Harris, Glen Powell, Charles Parnell, Bashir Salahuddin, Monica Barbaro, Lewis Pullman, Jay Ellis, Danny Ramirez und Greg Tarzan Davis.

Jennifer Connelly spielt die Hauptrolle in „Top Gun: Maverick“. Die Show startet in den Kinos am 27. Mai.

Was sagen die Kritiker und Rezensionen zu „Top Gun: Maverick“?

Mark Kennedy von The Associated Press sagte, der Film sei „ein klassisches Beispiel dafür, wie man eine Fortsetzung macht“.

„’Top Gun: Maverick’ befriedigt einen Fuß in der Vergangenheit, indem es alle Prüfsteine ​​des ersten Films trifft“, schrieb Kennedy, „und steht dennoch für sich. Es ist nicht wie die neueste Fortsetzung von „Ghostbusters“ von seiner Vergangenheit belastet, sondern fliegt stattdessen davon, indem es das zweite verwendet, um zu reagieren und die Probleme mit dem ersten wiederzugeben.

Justin Chang von der Los Angeles Times sagte, dass “viel Überlegung und Berechnung eindeutig in diese langjährige Hit-Fortsetzung geflossen sind”.

“‘Top Gun: Maverick’ ist eine längere, teurere und merklich schwerere Angelegenheit, und seine erweiterte emotionale Reichweite und die gesteigerten Produktionswerte (einschließlich einer Partitur des Komponisten des Originalfilms, Harold Faltermeyer), verleihen ihm einen eleganten Glanz. und elegisch “, schrieb Chang. . „Als seltener Hollywood-Film mit großem Budget über Männer und Frauen, die ohne Umhang fliegen, gibt es viel zu tun. Einst für eine Veröffentlichung im Sommer 2020 geplant, aber durch die Pandemie um fast zwei Jahre verzögert, trägt es die Hoffnungen und Träume einer zaghaft wiederauflebenden Industrie, die einen Nicht-Marvel-Kinohit gebrauchen könnte.

Mark Feeney von Boston Globe: „Geschwindigkeit ist eine Sache. Klarheit ist eine andere. „Top Gun: Maverick“ hat beides.

Miles Teller spielt die Hauptrolle

Miles Teller spielt die Hauptrolle in „Top Gun: Maverick“. Die Show startet in den Kinos am 27. Mai.

Anthony Lane vom New Yorker: „Die Sache ist die, ‚Top Gun: Maverick’ funktioniert. Entwickelt, um eine Menge Zuschauer zu einem kollektiven, unfreiwilligen Faustschlag zu überreden, übertrifft es das Original bei weitem, behält aber eine Tugend der alten Schule bei: Die erhabene Action findet gegen echten Himmel statt und nicht gegen riesige Abstriche.

Tomris Laffly von RogerEbert.com: „Die authentische Arbeit, die in jeden Rahmen geflossen ist, zeigt sich großzügig. … Wenn die Jets die Atmosphäre durchschneiden und in engen Bewegungen über ihre Zielböden streichen, ist das Gefühl, das sie erzeugen, wunderbar und dem größten Bildschirm würdig, den Sie finden können.

Ben Kendrick von Screenrant.com sagte, das Warten auf „Top Gun: Maverick“ habe sich gelohnt.

„‚Maverick‘ nimmt alles, was in Tony Scotts Originalfilm funktioniert hat, und dreht die Lautstärke auf“, schrieb Kendrick. „Das Ergebnis ist ein Film, der gleichzeitig an Nostalgie erinnert, das Vermächtnis von ‚Top Gun‘ ehrt und gleichzeitig die Mythologie der Serie öffnet, indem er neue Helden sowie moderne Blockbuster-Effekte vorstellt, die ein emotional reiches und aufregendes Erlebnis bieten Erster Film, ‘Top Gun: Maverick’, ist eine seltene Fortsetzung, die nicht nur besser ist als das Original, sondern rückwirkend ‘Top Gun’s’ macht viel tiefere Geschichte.

„Top Gun: Maverick“ wird für „intensive Actionsequenzen und starke Sprache“ mit PG-13 bewertet. Dauer: 131 Minuten.

Tom Cruise führt eine All-Star-Besetzung an

Tom Cruise führt in „Top Gun: Maverick“ eine All-Star-Besetzung an. Die Show startet in den Kinos am 27. Mai.

Add Comment