UFC Orlando Vorhersagen – MMA-Kämpfe

Die UFC hat für ihre erste Show in Orlando seit 2018 eine tolle Karte zusammengestellt.

Das letzte Mal, als der Aufstieg in „O-Town“ stattfand, besiegte der zukünftige PFL-Kämpfer Jeremy Stephens den zukünftigen Interims-Titelherausforderer im Federgewicht, Josh Emmett, im Main Event, Sam Alvey gewann Kämpfe und die UFC war immer noch auf FOX. Eine respektable Karte, aber die Aufstellung von UFC Orlando am Samstag hat sie geschlagen.

Der langjährige Weltergewichts-Anwärter Stephen „Wonderboy“ Thompson findet sich in einem weiteren Headliner wieder, diesmal gegen den stets lebhaften Kevin Holland. Beide Jahre waren hart für Thompson, der selten kämpfte und kämpfte, wenn er es tat. Er trifft aufeinanderfolgende einseitige Entscheidungen gegenüber Belal Muhammad und Gilbert Burns.

Thompson, ein zweifacher Herausforderer des UFC-Titels, hält immer noch Platz 10 in der MMA-Kampfweltrangliste, aber der 39-Jährige hat an dieser Rangliste nur einen Faden festgehalten, und Holland könnte der Mann sein, der sie übernimmt. „Trailblazer“ hat beeindruckt, seit er auf 170 Pfund gesunken ist (außerhalb eines unerwarteten Catchweight-Kampfes gegen Khamzat Chimaev bei UFC 279). Ein Sieg über Thompson garantiert eine Zahl neben seinem Namen.

In einer weiteren Hauptkarten-Action tritt Bryan Barberena im Weltergewicht in seinem zweiten Kampf in Folge gegen einen ehemaligen UFC-Champion an, als er auf den ehemaligen Leichtgewichts-König Rafael dos Anjos trifft, die Fliegengewichts-Anwärter Matheus Nicolau und Matt Schnell gegeneinander antreten, die hochrangigen Schwergewichtler Tai Tuivasa und Sergei Pavlovich gehen KO-Jagden, Jack Hermansson tritt in einem Mittelgewichtskampf gegen den kurzfristig eingewechselten Roman Dolidze an, und die Mittelgewichtler Eryk Anders und Kyle Daukaus geben die Show auf.

Was: UFC Orlando

Wo: Amway Center in Orlando, Florida.

Wann: Samstag, 3. Dezember. Die vorläufige Karte mit acht Kämpfen beginnt um 19:00 Uhr ET auf ESPN und ESPN+, gefolgt von einer Hauptkarte mit sechs Kämpfen um 22:00 Uhr auf ESPN und ESPN+.


(Zahlen in Klammern zeigen an, dass Sie stehen Weltrangliste der MMA-Kämpfe)

Stefan Thompson (10) gegen Kevin Holland

Mit 170 Pfund hat Kevin Holland nichts von der verblüffenden Kreativität und Abschlusskraft verloren, die ihn zu einem Top-10-Anwärter im Mittelgewicht gemacht haben. Er hat auch einen erheblichen Vorteil in Länge und Jugend, was mich bei dieser Wahl zu ihm tendieren lässt.

Stephen Thompson bleibt eines der verwirrendsten Rätsel, die es in MMA zu lösen gilt, besonders wenn Sie ein Stürmer sind. Nun, das Geheimnis ist, dass Sie, wenn Sie ein starkes Wrestling-Spiel haben, ‘Wonderboy’ verankern können. Wenn sich Holland also jetzt auf seinen offensiven Kampf konzentrieren kann, wäre es ein guter Zeitpunkt, um anzufangen. Hollands Aufgabemöglichkeiten ergeben sich jedoch normalerweise aus seinem Schlag, daher wäre es etwas überraschend, wenn er sich nur darauf konzentrieren würde, Thompson auszuschalten.

Warum also mit Holland gehen? Die Größe ist wichtig. Alter zählt.

Thompson verlor eine Entscheidung gegen einen anderen stehenden Kämpfer, den aktuellen Mittelgewichtler Darren Till. Dieser Kampf war schwer zu beobachten und leider könnten die Fans am Samstag ein ähnliches Match von Zoll erwarten. Holland kann unglaubliche Angriffsstöße erzeugen, wenn er die Reichweite findet, und so schwer es auch gegen Thompson ist, erwarte ich, dass Thompson einen Schritt langsamer ist als der Kämpfer, der vor einigen Jahren Geoff Neal und Vicente Luque verheddert hat. Ein Schritt, der den Unterschied ausmachen wird.

Erwarten Sie, dass Holland ein oder zwei Runden gegen Thompson aufgeben wird, bevor es ihn in Runde 3 auf dem Weg zu einem überzeugenden Entscheidungssieg oder möglicherweise einem späten Finish zurückwirft.

Nehmen: Holland

Rafael dos Anjos (10 AG) gegen Bryan Barberena

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich Bryan Barberenas aktuelle Matchmaking-Strategie liebe. Nachdem er in Matt Brown einen entscheidenden Sieg über eine echte Legende errungen hatte, schlug er den ehemaligen UFC-Weltmeister im Weltergewicht Robbie Lawler aus und könnte nun mit Rafael dos Anjos einen weiteren ehemaligen UFC-Champion in seine Erfolgsliste aufnehmen. Selbst wenn “RDA” ein Champion in einer leichteren Liga wäre, wäre es immer noch ein höllischer Lauf mit drei Kämpfen für Barberena.

Unglücklicherweise für Barberena ist dos Anjos einfach besser als er darin, Kampfkünste zu mischen.

Während Lawler die Art von Kampfstil hat, die mit zunehmendem Alter zu geringeren Erträgen bestimmt war, konnte dos Anjos mit seinen vielfältigen Fähigkeiten jahrelang Kämpfer auf niedrigerem Niveau trainieren. Barberena ist auch nicht der größte im Weltergewicht, also sollte Anjos keine großen Probleme haben, ihn in einen Boxkampf zu verwickeln oder ihn zu Fall zu bringen, wenn sich die Situation ergibt.

Barberena ist ein vielbeschäftigter Stürmer, dem aber die One-Hit-Power fehlt, die uns befürchten lassen sollte, dass dos Anjos zu einem plötzlichen Sturzrisiko wird wie Frankie Edgar oder Marlon Moraes. Dieser Tag könnte für dos Anjos bald kommen, es wird nur nicht Samstag sein.

Achten Sie darauf, dass die Leistung von dos Anjos näher an Victor Henrys jüngster Formation von Raphael Assuncao liegt, ein weiterer komfortabler Entscheidungssieg für einen brasilianischen Veteranen.

Nehmen: Dos Anjos

Matheus Nicolau (10) gegen Matt Schnell

Matt Schnell zeichnet sich durch chaotische Fetzen aus, aber erwarten Sie nicht, dass Matheus Nicolau sich anpasst.

Nicolau ist einer der am meisten unterschätzten Anwärter im UFC-Fliegengewicht, obwohl das einigermaßen verständlich ist, wenn man bedenkt, dass er eher für seine konstanten Leistungen als für seine explosive Leistung bekannt ist. Das Ultimate Fighter: Brasilien 4 Standout hat fünf Kämpfe in Folge und 11 seiner letzten 12 gewonnen und dabei die ehemaligen Titelherausforderer Tim Elliott und John Moraga sowie den ehemaligen RIZIN-Champion Manel Kape überholt.

Er ist methodisch und wird es nicht eilig haben, obwohl Schnell sicherlich die Hartnäckigkeit und Erfahrung hat, diesen Ansatz zu testen. Wenn Schnell diesen hässlich machen kann, kann er Nicolau vielleicht aus seiner Komfortzone drängen, aber Nicolau ist so solide mit seinen Händen und kontrolliert die Distanz meisterhaft. Auf dem Platz bin ich auch für Nicolau.

Wenn Nicolau ein WM-Statement abgeben und Fans gewinnen will, geht er ein gewisses Risiko ein und nimmt den Kampf mit Schnell auf; Wenn er sich nur um das normale Geschäft kümmern will, wird er weiter kämpfen wie Matheus Nicolau.

Nicolau durch Beschluss.

Nehmen: Nikolaus

Tai Tuivasa (4) gegen Sergej Pawlowitsch (6)

Ich sage Ihnen etwas: Ich denke, Tai Tuivasa könnte der neue Derrick Lewis sein.

Lass mich fertig machen.

Lewis war jahrelang der stets gefährliche Top-5-Keeper im Schwergewicht. Gut genug, um jeden außer einer Handvoll Namen auszuschalten, gut genug, um sich einen Titelkampf zu verdienen, nicht gut genug, um alles zu gewinnen. Das fasst zusammen, wo sich Tuivasa an diesem Punkt seiner Karriere befindet, und ich glaube, als er Lewis vor zwei Kämpfen ausschaltete, wurde die Hausmeisterfackel an einen mehr als würdigen Nachfolger weitergegeben.

Also liegt es an Tuivasa, seinen Bruder durch Schlagen und Schlagen zu rächen, wobei Sergei Pavlovich kürzlich auch einen Sieg über Lewis errungen hat.

Alles in allem sprechen wir hier über ein Boxer-Match im Schwergewicht und ich kann nicht sicher vorhersagen, wer dieses gewinnen wird. Ich sagte, Tuivasa wurde als ernsthafter Anwärter übersehen, und er bewies dies bei einer Niederlage mit einem packenden Einsatz gegen Ciryl Gane, einem Gegner, gegen den er auf dem Papier kaum eine Chance hatte. Aber Pawlowitsch ist echt, eine russische Maschine, die gerade die Opposition überstanden hat. Er hat alles, um 2023 UFC-Champion zu werden.

Mein Herz sagt Tuivasa, weil ich nicht glauben will, dass die guten Zeiten vorbei sind. Mein Instinkt sagt Pawlowitsch. Ich gehe mit meinem Mut dorthin.

Nehmen: Pawlowitsch

Jack Hermansson (13) gegen Roman Dolidze

Es besteht kein Zweifel, dass Roman Dolidze dorthin fahren wird, um ins Ziel zu kommen, aber er steht im Wettbewerb mit Jack Hermansson vor einem großen Schritt nach vorne, und zwar kurzfristig nicht weniger.

Dolidze ist so aggressiv, sogar auf dem Rücken, was sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil ist, wenn man seine Chancen berechnet, Hermansson zu schlagen. Seine Bereitschaft, auf dem Boden zu kämpfen, könnte ihn zurückwerfen, da Hermansson selbst ein schlechter Finisher auf der Matte ist. Erwarten Sie in diesem einen ästhetisch ansprechenden Trubel, da beide darauf aus sind, einen Hals oder ein Glied abzureißen.

An den Füßen verschaffen ihm Hermanssons Reichweite und Robustheit einen Vorteil, obwohl Dolidze seine Karriere mit 12 Kämpfen noch nicht abgeschlossen hat. Auch hier betrachte ich Hermansson als eine wesentlich härtere Herausforderung als die, der Dolidze bisher gegenüberstand, eine, die meine Einschätzung von Dolidze als zukünftigen Konkurrenten stark beeinflussen würde.

Selbst mit einem Verlust denke ich immer noch, dass Dolidze eine Menge Potenzial hat, weil er in den MMA-Jahren relativ jung ist. Selbst wenn ich mit Hermansson gehe, um in einem lustigen Kampf eine Submission zu ergattern, sollte Dolidze dies als Lernerfahrung betrachten.

Nehmen: Hermannsson

Eryk Anders gegen Kyle Daukaus

Eryk Anders hatte schon immer alle Werkzeuge, um ein 185-Pfund-Briefträger zu sein, aber er war selten in der Lage, sie alle zusammenzubringen. Im Vergleich dazu weiß Kyle Daukaus, wer er ist, ein Submission-Spezialist, und er weiß, dass er diese Fähigkeit so schnell und so oft wie möglich einsetzen muss.

Für Anders gibt es hier einen klaren Weg zum Sieg, einen, bei dem er Takedowns stopft und Submission-Versuche erstickt, bis Daukaus in der zweiten Hälfte des Kampfes müde und verwundbar wurde. Daukaus ist jedoch ein so starker Grappler, dass ich Anders nicht lange genug durchhalten sehe, um diesen Spielplan umzusetzen. Anders ist effektiv an den Füßen, hat aber nicht die Art von Power, die Daukaus erschrecken könnte. Daukaus kämpft sich hinein, schlägt Anders nieder und macht sich an die Arbeit.

Es kann ein oder zwei Runden dauern, aber Daukaus gewinnt durch Vorlage.

Nehmen: Daukaus

Vorläufe

Niko Price schlägt. Phil Rowe

Angela Hill (13) schlägt. Emilie Ducote (14)

Scott Holtzman schlägt. Tonführer

Michael Johnson schlägt. Marc Diakiese

Jonathan Pearce schlägt. Darren Elkin

Nathan Levy schlägt. Genaro Valdez

Francis Marshall hat gewonnen. Marcelo Rojo

Yazmin Jauregui besiegt. Istela Nunes

Add Comment