Vergessen Sie Smartwatches, Verbraucher kaufen diese originellen und alternativen Wearables



CNN

2015, im selben Jahr, brachte Apple seine Smartwatch auf den Markt, eine Kickstarter-Kampagne, die für ein ganz anderes tragbares Gerät gestartet wurde: einen Wellness-Tracking-Ring namens Oura.

Sieben Jahre später ist die Apple Watch das beliebteste tragbare Gerät, während andere ähnliche Produkte ab Google und Samsung auch dominieren den Wearable-Markt. Aber etwas Bemerkenswertes ist im Gange: Produkte wie Oura, die manchmal deutlich anders aussehen und funktionieren als traditionellere Wearables, werden immer beliebter.

Der Oura-Ring (399 US-Dollar) verzeichnete während der Pandemie einen Umsatzanstieg und hat in dieser Weihnachtszeit eine anhaltende Dynamik erfahren, sagte CEO Tom Hale gegenüber CNN Business. Es liefert Schlaf-Tracking-Daten, ohne dass eine Smartwatch im Bett getragen werden muss, und kann geringfügige Änderungen der Körpertemperatur erkennen. Es hat auch keinen Bildschirm. Anfang dieses Jahres gab das Unternehmen bekannt, dass es erhalten hat eine Bewertung von 2,55 Milliarden US-Dollar und hat seitdem Partnerschaften mit Gucci, Strava und anderen Marken aufgebaut.

The Ring gehört zu einer kleinen, aber zunehmend lebhaften Gruppe alternativer Wearables, an die sich die Leute gerade wenden, darunter ein bildschirmloser Fitnessband-Tracker und Kopfhörer, die nicht ins Ohr gesteckt werden müssen. Ein Teil der Nachfrage ergibt sich aus Veränderungen während der Pandemie, da das Interesse der Verbraucher an der Gesundheitsüberwachung zugenommen hat. Die Menschen wenden sich Aktivitätstrackern, Smartwatches und anderen Geräten zu, um ihre Schritte, wichtige Statistiken und mehr im Auge zu behalten. Viele waren auch bereit, mit verschiedenen Formfaktoren zu experimentieren, solange sie genaue Daten lieferten und dennoch komfortabel waren – ein Trend, der bis heute anhält.

„Das Komische ist, dass die meisten dieser Geräte schon eine Weile auf dem Markt sind, sich aber in den letzten Quartalen langsam einen Namen gemacht haben“, sagte Ramon Llamas, Forschungsleiter bei IDC Research. „Aber Mundpropaganda braucht Zeit, um sich zu verbreiten.“

Geräte können auch den Wunsch ausnutzen, die Vorteile von tragbaren Trackern zu genießen, ohne unbedingt immer einen Bildschirm oder ein Gerät am Körper zu haben.

Nehmen Sie die WHOOP-Band, einen bildschirmlosen Gesundheits-Tracker, der erstmals 2015 herauskam. Er konzentriert sich sehr speziell auf Trainingserholung, Ruhezeit, Training und Coaching. Gründer und CEO Will Ahmed sagte gegenüber CNN Business, dass der diesjährige Cyber ​​​​Monday sein größter Verkaufstag aller Zeiten war.

„Vor nicht allzu langer Zeit trugen die Menschen nur dann einen Gesundheitsmonitor, wenn etwas nicht stimmte. Jetzt sehen wir, dass Menschen einen viel proaktiveren Ansatz für ihre Gesundheit verfolgen“, sagte er. „Dieser Trend hat sich auch nach Abklingen der Pandemie fortgesetzt.“

Wie Oura ist WHOOP ein abonnementbasiertes Gerät, das auf ein spezialisierteres Publikum abzielt. Es ist auch teuer: 480 US-Dollar, einschließlich eines Zweijahresabonnements.

Die WHOOP-Gruppe

„Die Herausforderung besteht darin, dass die meisten dieser Geräte hinter den Marktführern um einstellige Marktanteile konkurrieren, [such as Apple and Samsung]”, sagte Lamas. “Deshalb ist es wichtig, ein gut differenziertes Segment zu haben, das Sie fast ausschließlich bedienen können. Unternehmen wie WHOOP sind erfolgreich, weil sie sich so stark auf die Erholung und Erholung von Sportlern konzentrieren. Und dies sind heute Schlüsselfaktoren für viele Sportler .

Ahmed sagte, dass sich das Produkt weiterentwickelt, um dieses wachsende Interesse an Gesundheit zu unterstützen, indem neue Funktionen in Bezug auf Schwangerschaft, Stress und eine eingehendere biometrische Überwachung hinzugefügt werden. Im August gab WHOOP bekannt, dass es in einer Finanzierungsrunde unter der Leitung von SoftBank Vision Fund 2 200 Millionen US-Dollar gesammelt hat, wodurch das Unternehmen eine Bewertung von 3,6 Milliarden US-Dollar erhält.

Gesundheits-Tracker nehmen auch immer neue Formen und Größen an, darunter einige, die überhaupt nicht getragen werden müssen. Im September stellte Amazon einen nicht tragbaren Schlafüberwachungsmonitor, Halo Rise, vor, der auf einem Nachttisch sitzt und Atemmuster verfolgt, während der Benutzer schläft. Inzwischen erlauben einige Unternehmen wie Withings den Benutzern, Sensoren unter die Matratze zu schieben, um Schlafdaten zu sammeln.

Es gibt auch eine Verschiebung in der Nachfrage nach dem, was wohl ist eines der ursprünglichen Wearables: Kopfhörer.

Auch Knochenleitungskopfhörer, die es wie den Oura schon seit Jahren gibt, „machen eine Weile durch“, so Steve Konig, Leiter der Forschungsabteilung der Consumer Electronics Association. Anstatt im oder über dem Gehörgang zu sitzen, sitzen Knochenleitungskopfhörer vor dem Ohr und lassen es unbedeckt. Sie übertragen Schall entlang der Knochen und des Kiefers des Benutzers zu den Ohren und nicht direkt in den Gehörgang. Die Kopfhörer verfügen außerdem über ein weiches Band, das hinter den oberen Hals geht, um ihn an Ort und Stelle zu halten und Klangverzerrungen zu minimieren.

Knochenleitungskopfhörer von Shokz.

Gleichzeitig ermöglicht das freiliegende Ohr dem Benutzer, Geräusche und die Umgebung um sich herum wahrzunehmen, was für die Sicherheit bei Aktivitäten wie Radfahren oder Joggen entscheidend ist. Im Gegensatz zu Kopfhörern müssen Sie sich auch weniger Sorgen machen, dass sie aus Ihren Ohren kommen.

Shokz ($ 125) war ein Pionier der Knochenleitungskopfhörer, aber der Markt hat sich seitdem mit anderen Marken erweitert, die ähnliche Designs anbieten. Open-Back-Kopfhörer – wie die von Sony und Bose – weisen ein ähnliches Design auf, das die Gehörgänge vollständig offen lässt, sodass der Benutzer Außengeräusche hören kann. Einige Audiophile sagen jedoch, dass die Klangqualität von Knochenleitungskopfhörern und Kopfhörern mit offener Rückseite alles andere als herausragend ist.

„In den letzten 10 Jahren ist die Audioinnovation im Allgemeinen aufgrund der Einführung neuer Funktionen wie Geräuschunterdrückungstechnologie, integrierter drahtloser Funktionen und mehr explodiert“, sagte Konig. „Die Leute besitzen jetzt mehrere Paare von Personal Listening-Produkten für verschiedene Standorte und Anwendungsfälle; manche lassen sie im Büro, andere bevorzugen die größeren und kräftigeren in Flugzeugen. Sie sind auch ein tolles Weihnachtsgeschenk, weil sie im großen Geschenkeplan ziemlich vernünftig zu kaufen sind.

.

Add Comment