Zwei unterschiedliche Varianten von Affenpocken, die in den Vereinigten Staaten entdeckt wurden, tragen zum Geheimnis der Epidemie bei

Laut neuen Sequenzierungsdaten der Centers for Disease Control and Prevention sind in den Vereinigten Staaten mindestens zwei genetisch unterschiedliche Varianten von Affenpocken im Umlauf.

Obwohl die CDC die 22 bestätigten US-Fälle noch nicht sequenziert hat, wurde festgestellt, dass zwei von ihnen einer Infektion im Jahr 2021 bei einem Mann aus Texas, der nach Nigeria gereist war, genetisch ähnlich waren. Beide handeln von Menschen, die kürzlich nach Afrika gereist sind – eine Frau aus Virginia und ein Mann aus Florida.

Der Rest der sequenzierten US-Fälle ähnelt den genetischen Codes von Fällen in Europa und einer Infektion im Jahr 2021 bei einem Einwohner von Maryland, der nach Nigeria gereist ist.

„Obwohl sie einander ähnlich sind, zeigt ihre genetische Analyse, dass sie nicht miteinander verwandt sind“, sagte Jennifer McQuiston, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Pathogene und schwerwiegende Pathologien der CDC, über die beiden Varianten während einer Pressekonferenz Freitag. .

McQuiston und andere Krankheitsexperten sagten, die neuen Informationen deuten darauf hin, dass die US-Fälle von zwei Ausbrüchen statt von einem stammten, was unser Verständnis ihrer Ursprünge erschwert.

„Es ist wahrscheinlich, dass es in den letzten Jahren mindestens zwei verschiedene Fälle gegeben hat, in denen sich das Affenpockenvirus von dem Tier, das es hält, auf Nigerianer ausgebreitet hat, und dass dieses Virus wahrscheinlich begonnen hat, sich durch engen Kontakt von Person zu Person zu verbreiten , möglicherweise intimer oder sexueller Kontakt”, sagte McQuiston.

Diese Möglichkeit wiederum wirft die Frage auf, wie lange Affenpocken schon außerhalb Afrikas zirkulieren und ob das Virus übertragbar ist.

„Es ist, als würde man sich eine neue Fernsehserie ansehen und wir wissen nicht, in welcher Folge wir gelandet sind“, sagte Anne Rimoin, Professorin für Epidemiologie an der UCLA Fielding School of Public Health. „Wir fangen gerade erst an, einen Teil der Entstehungsgeschichte zu verstehen.“

Wurden Affenpocken unbemerkt verbreitet?

Laut Global.health, einer Gruppe, die Daten über Infektionskrankheiten sammelt, wurden seit Anfang Mai fast 900 Fälle von Affenpocken außerhalb Afrikas gemeldet. Davor war der größte Ausbruch in der westlichen Hemisphäre 47 Fälle in den Vereinigten Staaten im Jahr 2003. Diese Menschen wurden von Präriehunden als Haustier infiziert; Es wurde keine Mensch-zu-Mensch-Übertragung dokumentiert.

Experten prüfen verschiedene mögliche Erklärungen für das schnelle Wachstum aktueller Epidemien. Es könnte sein, dass ein paar Ereignisse dem Virus einfach die Chance gegeben haben, sich zu verbreiten. Oder Affenpocken haben sich möglicherweise entwickelt, um die Übertragung von Mensch zu Mensch zu verbessern. Eine dritte Hypothese ist, dass sich das Virus noch einige Zeit unentdeckt ausbreiten könnte.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus deutete diese Woche an, dass die dritte Option wahrscheinlich sei.

„Wir können sehen [the variants] jetzt, weil wir so genau suchen“, sagte Andrew Read, Professor an der Pennsylvania State University, der die Entwicklung von Infektionskrankheiten untersucht.

Aber McQuiston sagte, ein früherer groß angelegter Ausbruch wäre nicht verpasst worden.

„Es ist sicherlich möglich, dass es in den Vereinigten Staaten Fälle von Affenpocken gegeben hat, die zuvor unbemerkt geblieben sind, aber nicht in großem Ausmaß“, sagte sie.

“Viele Gene zum Spielen”

In Bezug auf die Idee, dass das Virus leichter übertragbar geworden ist, wies Read darauf hin, dass sich Affenpocken offenbar effizienter unter engen Kontakten ausbreiten, als Wissenschaftler in der Vergangenheit beobachtet haben.

Monkeypox ist ein DNA-Virus, das nicht so schnell mutiert wie RNA-Viren wie das Coronavirus. Aber Read wies darauf hin, dass DNA-Viren lange Genome haben: Das Genom von Moneypox ist siebenmal größer als das des Coronavirus.

„Die Tatsache, dass er viele Gene hat, mit denen er spielen kann, bedeutet, dass alle möglichen Dinge passieren können“, sagte er.

Stephen Morse, Professor für Epidemiologie an der Columbia University, sagte, es lohnt sich zu untersuchen, ob sich eine Variante leichter verbreitet als die andere.

„Wenn eine bestimmte Variante mehr Zyklen der Mensch-zu-Mensch-Übertragung durchlaufen könnte, wäre das wichtig zu wissen“, sagte er.

Aber Rimoin sagte, es sei zu früh, um zu wissen, ob sich die Affenpocken signifikant entwickelt hätten.

Das Ausmaß dieses Ausbruchs, sagte sie, „bedeutet nicht unbedingt, dass sich das Virus selbst verändert hat“.

Mehr Übertragung macht das Virus schwerer einzudämmen

Experten sind optimistisch, dass der Ausbruch in den Vereinigten Staaten eingedämmt werden kann, obwohl sie über eine anhaltende Übertragung besorgt sind.

„Ich bin sehr besorgt, wenn es beim Menschen sehr häufig vorkommt“, sagte Read. „Das Potenzial, im Laufe der Zeit häufiger und übertragbarer zu werden, wie wir es bei Covid hatten, wäre sehr, sehr bedauerlich.“

Je weiter die Fälle verbreitet werden, desto schwieriger sind sie einzudämmen, aber das „bedeutet nicht, dass es unmöglich ist“, sagte Rimoin.

Experten wissen, wie man die Übertragung von Affenpocken stoppen kann: Menschen mit Symptomen testen, infizierte Patienten isolieren und enge Kontakte impfen.

„Ich glaube nicht, dass es zwei sind [variants] jetzt im Umlauf zu sein, wird die Kontrollmaßnahmen erschweren“, sagte Read. „Lasst uns die Evolution einfach stoppen, indem wir diese Dinger jetzt loswerden.

Add Comment